Bar Balthasar

Ich habe einige Jahre in Bonn verbracht und festgestellt, dass bisher für Bierkenner und Craftbeerbegeisterte noch etwas gefehlt hat.

Klar es gibt den P&M Getränke Markt und die Craftquelle. Doch leider fehlte die Möglichkeit sich an einem Ort zusammen zu setzten, um regen Austausch mit Gleichgesinnten zu schaffen.

Wie gut, dass es seit Ende 2018 die Bar Balthasar in der Brüdergasse 6, in Bonn gibt. Das geile daran: Der Besitzer bietet über der Bar Hotelzimmer an.

Eine rustikal-gemütliche, große Bar, die neben 8  frischen Fassbieren   auch noch einiges an Flaschenbieren zur Auswahl hat.

Die Bar bietet Plätze sowohl drinnen als auch ein paar Außenplätze an. Ob am Tisch, gemütlich in der Sitzecke oder auf dem Sofa, es ist für jeden was dabei.

Man hat hier auch die Möglichkeit mit größeren Gruppen einzukehren, denn die Bar Balthasar verteilt sich auf zwei weitläufige Stockwerke!

In der Location wird besonders auf lokales Bier gesetzt. Wobei nationale und internationale Biere auch nicht schmal besetzt sind. Es stehen 140 (!) Biere aus der Flasche auf einer großen Karte zur Auswahl. Kleine Snacks für den Hunger zwischen dem einen oder anderen Bier gibt’s natürlich auch.
Auch Softdrinks, Weine und Spirituosen stehen zur Verfügung.

Auch eine fachmännische Beratung steht jederzeit zur Verfügung, wenn bei dieser großen Auswahl schon mal die Übersicht verloren geht.

Alles in allem eine fantastische Idee, auch in Bonn eine Craftbeerbar zu eröffnen!
Eine tolle Auswahl an frischen Bieren und fachkundigen, sympathischen Personal. Ich komme gerne wieder!

Craftprotz Kreativbierbar

Am Samstag war ich zum ersten Mal in Trier unterwegs, um mir die Stadt anzusehen und natürlich hatte ich auch einen Besuch in der vor kurzem eröffneten „Craftprotz Kreativbierbar“ eingeplant. Die Bar befindet sich ca. 700 Meter von der Porta Nigra entfernt. Schon von außen sieht alles sehr einladend aus.

Man betritt eine schöne, gepflegte, rustikale und gut besuchte Location. Sie bietet viel Platz und schafft trotzdem eine gemütliche und entspannte Atmosphäre.

Die Craftbeerbar bietet 12 verschiedene Biere vom Fass und einige aus der Flasche, in den Größen: 0,5  und 0,33 an.

Vom Fass gibt es aktuell: Holy Cowl von Craftwerk (Tripel), Dunkel von Kraft Bräu, Let Me Be Your Hero Baby von Sudden Death (NEIPA), Hop Drop Sour von Lervig (Sour IPA), Beverly Pils und Oma Lene (Winter Ale) von Mashsee, Porter von Zils.

Zudem gab es an diesem Tag mit der Hensen Brauerei aus Mönchengladbach ein Tap Takeover. Die Brauerei stellte 5 Biere vom Fass bereit und stand  den Gästen mit Rede und Antwort zur  Verfügung.

Ihre Biere: Alt, Pils, Hopfenschelle (IPA), Schwarzmahler (Coffee Stout), Ofenrohr (Rauchbier).

Die Preise der Fassbiere (0,3)  pendeln sich aktuell zwischen € 3,10 bis € 6,50 ein.

Das Special zur normalen Karte bietet ein Probierbrett aus 4 verschiedenen Bieren (0,1), die man vom Fass wählen kann, plus einem Gläschen Wasser zum Neutralisieren für 7,40 €.

Auch für Gäste, die sich noch hinters Steuer setzen müssen, ist mit einem alkoholfreien IPA, Weißbier und Pils aus der Flasche gesorgt.

Zudem werden Snacks für den kleinen Hunger angeboten.

Der Besitzer Nikola und das freundliche Personal  beraten den Kunden bei Bedarf gut und fachkundig, bevor sie das frisch gezapfte und wohl temperierte Bier an den Tisch bringen.

Eine insgesamt sehr einladende Craftbeerbar, die ich bei meinem nächsten Trip nach Trier, gerne wieder besuchen werde! 

Delirium Café Köln

Das Delirium Café in Köln, gut gelegen in der Kölner Altstadt, Salzgasse 2-4. Es ist das erste seiner Art in Deutschland, und hat dort erst seit September 2018 geöffnet.

Eine Bar, die nationale und internationale Craftbiere und Biere anbietet. Sie ist mit 31 ständig wechselnden Hähnen ausgestattet. Darunter natürlich auch verschiedene Biere der Brouwerij Huyghe aus Belgien, aktuell: Früli Strawberry Beer, Delirium Tremens, Delirium Red, Delirium Noctornum, Delirium Noel, La Guillotine, Campus Premium, Delirium Argentum. Zudem eine Menge anderer Biere aus dem In- und Ausland. Von IPA zu Berliner Weiße zu Stouts und Dubbels/Tripels. Zudem sind auch zahlreiche Flaschenbiere erhältlich, darunter auch eine beeindruckende tolle Auswahl an Geuzen und Krieks.


Preislich pendeln sich alle Biere vom Fass aktuell bei 3,50 € bis 6,50 € ein. Die Flaschenbiere variieren, vor allem bei den größeren Flaschen natürlich.
Es gibt einen langen Tresen, zudem aber auch schöne Sitzmöglichkeiten am Tisch. Was ich besonders attraktiv fand: Die gemütliche Sitztribüne mit Blick auf den Tresen und die gesamten Zapfhähne. Ebenfalls interessant aufgefallen, ist das internationale Publikum, das hier angezogen wird. Dort kann man sicherlich einige Stunden verbringen, ohne Langeweile zu empfinden.

Ob mit Freunden oder Familie, da ist sicher für jeden etwas dabei. Aber auch alleine trifft man relativ schnell auf Gleichgesinnte und tolle Gespräche.