Craftprotz Kreativbierbar

Am Samstag war ich zum ersten Mal in Trier unterwegs, um mir die Stadt anzusehen und natürlich hatte ich auch einen Besuch in der vor kurzem eröffneten „Craftprotz Kreativbierbar“ eingeplant. Die Bar befindet sich ca. 700 Meter von der Porta Nigra entfernt. Schon von außen sieht alles sehr einladend aus.

Man betritt eine schöne, gepflegte, rustikale und gut besuchte Location. Sie bietet viel Platz und schafft trotzdem eine gemütliche und entspannte Atmosphäre.

Die Craftbeerbar bietet 12 verschiedene Biere vom Fass und einige aus der Flasche, in den Größen: 0,5  und 0,33 an.

Vom Fass gibt es aktuell: Holy Cowl von Craftwerk (Tripel), Dunkel von Kraft Bräu, Let Me Be Your Hero Baby von Sudden Death (NEIPA), Hop Drop Sour von Lervig (Sour IPA), Beverly Pils und Oma Lene (Winter Ale) von Mashsee, Porter von Zils.

Zudem gab es an diesem Tag mit der Hensen Brauerei aus Mönchengladbach ein Tap Takeover. Die Brauerei stellte 5 Biere vom Fass bereit und stand  den Gästen mit Rede und Antwort zur  Verfügung.

Ihre Biere: Alt, Pils, Hopfenschelle (IPA), Schwarzmahler (Coffee Stout), Ofenrohr (Rauchbier).

Die Preise der Fassbiere (0,3)  pendeln sich aktuell zwischen € 3,10 bis € 6,50 ein.

Das Special zur normalen Karte bietet ein Probierbrett aus 4 verschiedenen Bieren (0,1), die man vom Fass wählen kann, plus einem Gläschen Wasser zum Neutralisieren für 7,40 €.

Auch für Gäste, die sich noch hinters Steuer setzen müssen, ist mit einem alkoholfreien IPA, Weißbier und Pils aus der Flasche gesorgt.

Zudem werden Snacks für den kleinen Hunger angeboten.

Der Besitzer Nikola und das freundliche Personal  beraten den Kunden bei Bedarf gut und fachkundig, bevor sie das frisch gezapfte und wohl temperierte Bier an den Tisch bringen.

Eine insgesamt sehr einladende Craftbeerbar, die ich bei meinem nächsten Trip nach Trier, gerne wieder besuchen werde! 

Schreibe einen Kommentar